Review ORBX Cityscape SYDNEY

MSFS mit seiner beeindruckende Bodendarstellung hat ja viele neue Sesselflieger gewonnen. Begeistert diese Simulation doch mit sehr guter Darstellung der Wirklichkeit von dem, was sich unter einem abspielt. Doch ist das wirklich uneingeschränkt überall so?

Sieht man jedoch genauer hin, fallen einem vor allem  bei den Gebieten und Städten, die man aus eigener Anschauung kennt, verschiedene Unzulänglichkeiten auf. Um diese auszugleichen, gibt es mittlerweile  viele hübsche  Addons.

Eines davon kam dieser Tage von ORBX und dem Entwickler Frank Schnibben für die größte Stadt in DownUnder (Australien) mit Cityscapes Sydney  für den MSFS 2020 auf den Markt. Momentan zu erwerben für rund 12.- €uro  im ORBX- Central .

Cirka 7,6 GB werden auf den heimischen Rechner transferiert und eingerichtet, so das danach unverzüglich mit dem Start des Simulators und einem Rundflug begonnen werden kann. Das genaue Prozedere der Installation werde ich hier nicht beschreiben, zum einen weil alles sehr einfach und automatisch von statten geht und zum anderen, weil die meisten es schon aus anderen Simulatoren kennen, von wo es ja hinlänglich bekannt sein dürfte.

Zuerst einmal habe ich mich als erklärter „DownUnder-Fan“ sehr darüber gefreut, dass ORBX so schnell eine graphische Verbesserung für Sydney anbietet. Der von MSFS- Default angebotene Gebäudefundus inklusive der Funktürme ist nicht immer und überall, bei genauem hinsehen „das Gelbe vom Ei“. Dieses Addon von ORBX verspricht hier Abhilfe. Obwohl es den Gesamteindruck von Sydney sehr stark verbessert, ist auch mit dieser Addon – Szenerie nicht alles gänzlich ohne Schatten. Das ein oder andere könnte eventuell noch ein wenig angepasst werden.

Doch der Reihe nach.

Weit außerhalb in den Suburbs am Airport Bankstown habe ich meinen Flug gestartet. Einmal in der Luft ging es zuerst Richtung Kingsford Smith International /  Port Botany. Bis hier ist auf dem Boden alles als stimmig zu bezeichnen, wenig unterschiedlich von der MSFS Bebauung. Sowohl der Airport und das Runway Layout als auch die Bebauung der Vorstädte passen sich gut in die Szenerie ein und entsprechen weitgehend der Wirklichkeit. Das Hafenbecken von Port Botany, durch einige statische Schiffe aufgehübscht, macht beim Überflug einen guten Eindruck. Einzig die im Wasser auftauchenden und überfluteten Anlegestellen bzw. Rohrleitungen trüben hier, wie auch an anderen Stellen der Szenerie, den sonst guten Eindruck ein wenig. 

Die beeindruckende Skyline von Downtown Sydney ist schon von weitem zu erkennen und auch wirklich sehr gut wiedergegeben.

Der Wiedererkennungswert für die, die schon einmal in Real Life hier waren, ist wirklich phänomenal. Der Gouverneurssitz, Public Library NSW, St. Andrews Kirche, die Kliniken sowie die Hotels rund um Cirqular Cay wirken wirklich toll. Sydney Opera House und Harbor Bridge , The Rocks, alles was man zu sehen erwartet ist da. Und wenn es dämmert oder dunkel ist, wirkt das ganze noch mal so schön. Im Darling Harbor mit dem Maritim Museum und dem Nachbau der legendären Endeavour von James Cook als EyeCandy ankern hier noch weitere Schiffe.

QVB (Queen Victoria Building), das alte Sydney Rathaus, der mit ca. 310 m alles überragende Sydney Tower – den man ja fast von überall aus dem Stadtgebiet sehen kann – die Sydney Central Railway Station, Australiens größter Bahnhof, dies alles ist sehr genau an den exakten Plätzen neu eingefügt.

Nicht alle sonstigen Hochhäuser scheinen mir jedoch von Hand neu eingepflegt worden zu sein. Unterscheiden sie sich doch von der Fassade her farblich, aber auch teilweise baulich von den Originalen. Dies fällt aber nur denjenigen auf, die die Örtlichkeiten vor Ort recht genau kennen und sind eher zu vernachlässigen.

Wobei wie schon erwähnt die Brücken, sowohl Harbor Bridge als auch Anzac Bridge, absolut Top dargestellt sind. Einzig am White Bay Cruise Terminal vermisse ich hier etwas mehr Liebe zum Detail, da hätte ich mir ein wenig mehr erwartet.

Die Begrünung mit Bäumen wäre ein weiterer kleiner Kritikpunkt, die scheint mir doch etwas üppig geraten zu sein. Da müssen die Förster an manchen Stellen den „Eukalyptus“ doch stark ausdünnen.

Während die statischen kleinen Segelboote, Yachten und Sportboote überall auf der Wasserfläche rund um Sydney sehr dezent ins Bild gesetzt sind, fallen einige riesen Frachter nach dem Sydney Opera House unschön aufgereiht dem Betrachter ins Auge.  Diese sollten dort nicht ankern.

Was ich ein wenig schade finde ist, dass einige der Leuchttürme, die die Seeeinfahrt bis hin zum Circular Cay  säumen, nicht vorhanden sind. Wie zum Beispiel das markante Hornby Lighthouse oder Bradleys Head Light.

Auch die Küstenlinien bedürfen nochmals einer Überarbeitung, sowohl was Baumbestand als auch die exakte Höhe anbelangt, es ist hier einfach viel felsiger und steiler und das Wasser spült nicht den Hang hinauf.

Als letztes wäre noch Bondi Beach oder Manly Beach erwähnt, beides Naherholungsgebiete für die „Sydneysiders”. Zumindest um Nord Bondi ist die Bebauung an der Steilküste gräuslich, genau wie – bei näherem Hinsehen – die Texturen des Küstenstreifens (die allerdings auch an anderen Stellen noch einmal überarbeitet werden könnten).

Mein Fazit für dieses Addon, trotz aller kritischen Anmerkungen, ist wohlwollend.

ORBX  Sydney  Cityscape hebt das Niveau doch sehr stark über das im Default  gebotene an.

Allein die Brücken, das Opera House, die Hotels und Hochhäuser rund um Circular Cay und Darling Harbor sind schon sehr gut getroffen. Die nächtliche Szenerie ist sehr stark, mit schönem Ambiente. An einigen Stellen etwas zu rotstichig, kommt wohl von den Rückleuchten des Autoverkehrs.

Für mich ist Cityscape Sydney durchaus für diesen angebotenen Preis von knappen 12,- Euro empfehlenswert.

Vielen Dank wie immer an ORBX für die Überlassung des Review Exemplars .

Klaus aka Ubootwilli für Friendly Flusi

Noch ein paar Screenshots:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.