Review ORBX KHAF Half Moon Bay

Vor wenigen Tagen wurde der 1. Airport von ORBX im Jahr 2018 veröffentlicht. Half Moon Bay (KHAF) , oder Eddie Andreini Sr. Airfield wie er seit knapp 2 Jahren offiziell heißt.  Airfield ist wohl auch die richtige Bezeichnung für diesen Platz, den eigentlich nur eines auszeichnet: seine spektakuläre  Lage an der Pazifikküste im Norden Kaliforniens.

Map

Doch der Reihe nach. Mit ca. 250 MB gestaltet sich der Download für ORBX recht klein und angenehm und kostet umgerechnet knappe 22.- Euro. Das herunterladen und installieren mit Orbx-Direkt läuft gewohnt einfach und reibungslos. Alles was man benötigt ist in kurzer Zeit auf dem heimischen PC und ist für alle gängigen FSX und Nachfolge Simulatoren bis einschließlich P3dv4  zu bekommen. Voraussetzung um in den vollen Genuss des Addons zu kommen ist allerdings die „GrundszenerieNA California.

Vegetation am Taxiway

Geliefert wird das Airfield Half Moon Bay  und weitere ca. 100 km² fotoreales  30/60 cm Gelände. Auf dem Flugplatz selbst finden wir alles, was ORBX Szenerien auszeichnet und der Realität recht detailgetreu nachempfunden wurde. Allerdings hält sich das in sehr spärlichen Grenzen, denn KHAF ist nicht gerade mit architektonischen Highlights, oder gar üppig mit Gebäuden ausgestattet. Der Platz selbst ist recht karg , einige grössere und kleinere Flugzeug-Hangars, eine Polizei/Coast Guard Station, so wie die üblichen auf einem solch eher kleinen Platz vorzufindenden Dinge. Natürlich wird auch hier 3D-Beleuchtung eingesetzt und man findet die örtliche Vegetation vor.

Überblick Südöstliche Richtung

Schön gemacht sind die 3D Modelle der parkenden Autos und auch die Radarstation auf der südwestlich vorgelagerten Halbinsel ist sehr gut modelliert. Ansonsten lebt diese Szenerie von der sehr gut gemachten umgebenden „Gegend“ . Gerade die nochmals aufgebesserten Küstenverläufe haben mir sehr gut gefallen. Wetter bedingt sind diese jedoch häufiger nicht zu sehen, sehr oft gibt es hier sehr tief hängende Bewölkung bzw. Nebel und das macht den Flugplatz dann zu einer Herausforderung. Landehilfen gibt es nur wenige, auf  ILS hofft man vergebens.  Aber es gibt eine visuelle Neigungsanzeige in Form einer 2-Licht PAPI links (3,00° Grad Gleitweg) Anlage für beide Landerichtungen RWY 12/30 .

Dickblech ist hier gar nicht zu Hause (bis auf ein paar grössere Flieger der CoastGuard), die landen über’n Berg in z.b. in KFSO oder KOAK. So sieht man denn auch nur zahlreiche GAs, als statische geparkte Verzierung, was den Platz gut auflockert und den Eindruck von Betriebsamkeit vermittelt. Die Orbx-Flughäfen KSTS Sonoma County, KMRY Monterey und KSQL San Carlos sind alle recht nahe. Andere Plätze befinden sich ein bisschen weiter landeinwärts, wie KTVL und KBLU. In diese Reihe passt KHAF „Half Moon Bay“ ganz gut, da es umgebend genügend Start-oder Landemöglichkeiten in Feierabend-Flugdistanz gibt.

 

Mein Fazit zu dieser Szenerie :

Handwerklich reiht sich dieser Platz in die Reihe der gut gemachten ORBX Plätze ein.  Hier haben  Misha Cajic and Scott Armstrong das wohl bestmöglichste aus den Gegebenheiten herausgeholt. Ob dieser Flugplatz zu seinem persönlichen Airport Portfolio passt muss jeder für sich selbst entscheiden. Von der Lage her ein wirklich interessantes Airfield. Gerade für Feierabendflieger die einen kurzen Flug, mit nahe liegenden Zielen bevorzugen durchaus eine lohnenswerte Szenerie.

Zum Abschluss noch etwas  zur Geschichte des Platzes, die schon etwas weiter zurückliegt:

Das sagt und Wikipedia zum Airfield KHAF :

Der Flughafen wurde vom Staat Kalifornien 1942 für die US Army als Hilfslandeplatz für die Salinas Army Air Base gebaut. Dort wurden Piloten von Aufklärungsflugzeugen ausgebildet, die Flüge wurden von Half Moon Bay aus durchgeführt, um Salinas zu entlasten, bei den eingesetzten Flugzeugen handelte es sich um Leicht- und kleinere Jagdflugzeuge, die für Aufklärungsaufgaben umgebaut worden waren. Zudem wurden von den beiden Flughäfen aus Küstenpatrouillen durchgeführt.

Da auf dem Flughafen keine Flugzeuge der US-Streitkräfte dauerhaft stationiert waren, konnten Flugzeuge auf Ausbildungsflügen dort lediglich betankt werden, etwa für Reparaturen mussten die Flugzeuge an andere Stützpunkte gebracht werden. Die Unterstellung der Basis wechselte während des Krieges mehrmals zwischen diversen Kommandos. Am 1. Juni 1945 erteilte das War Department eine fünfjährige Betriebsgenehmigung für die United States Navy – Bezeichnung „Outlying Field, Half Moon Bay“ –, allerdings wurde der Flugplatz bereits 1947 vom San Mateo County erworben und zu einem zivilen Flughafen ausgebaut. Die laufenden Kosten werden allein über Landegebühren und freiwillige Beiträge der Nutzer finanziert, das County muss den Unterhalt nicht mitfinanzieren.[2]

Am 8. Dezember 2015 erhielt der Flughafen seinen aktuellen Namen: Eddie Andreini Sr. Airfield. Eddie Andreini hatte sich für die Fliegerei im San Mateo County eingesetzt und flog seit 1953 auf dem Flughafen, er starb 2014 bei einem Flugunfall auf der Travis Air Force Base in Fairfield. auf dem Flughafen findet jährlich das Event Pacific Coast Dream Machines statt, das im April auf dem Flughafen gastiert.

Ich hoffe ich konnte den Lesern einen kleinen Überblick über das geben was sie bei dieser Szenerie erwartet. Bestimmt habe ich nicht alles und jeden Grashalm einer eingehenden Betrachtung unterzogen und es gibt bestimmt Dinge die dem einen wichtig gewesen wären, während ein anderer gerne auf etwas verzichtet hätte. Nichts desto trotz hat es Spaß gemacht  und ich möchte es nicht versäumen mich im Namen von FriendlyFlusi für die Überlassung des Review Exemplares  bei ORBX zu bedanken.

Das Review verfasste für FriendlyFlusi   //    Klaus der Ubootwilli

Review : Mega Airport Barcelona Professional von sim-wings / Aerosoft

Mega Airport Barcelona professional

Ein weiterer „Professionell“ Airport für die P3D(v4) Jünger hat die Flugsimulationswelt vor wenigen Wochen erreicht. Sim-Wings Flight Simulations zeichnet für die Überarbeitung verantwortlich. Bekannt ist die Software-Schmiede ja auch schon für viele andere Flughäfen in guter Qualität für die Vorgänger Simulatoren von MS-FS (FS9 -FSX). Hier nun ist es für den Lockheed Martin Nachfolger P3D.

Den Airport Barcelona gibt es bekannter Weise ja auch schon als FSX Version in der Mega Airport Reihe, aufgepeppt  auch als Evolution Ausgabe. Hier nun im Review die Version für P3DV4, da sich einiges verändert hat. Der Airport sieht vom Layout zwar immer noch so aus, wie er früher war. Die neuen Möglichkeiten von LM P3Dv4 aber lassen auch andere Gestaltungsarten zu und so ist etwas „Altes Neues“ entstanden. Wie es gelungen ist und was man für den Preis von knappen 33.- Euro als Download auf heimische Festplatte oder SSD bekommt, möchte ich versuchen im Folgenden aufzuzeigen.Die Systemanforderungen  um die Szenerie möglichst störungsfrei anfliegen zu können, sind allerdings nicht gerade gering:

  • Betriebssystem: Microsoft Windows 7 / 8 / 10 (64bit)
  • Prozessor: Quad-Core-CPU mit 3,5 GHz
  • Grafikkarte: 8 GB mit DirectX 11
  • Freier Festplattenspeicher: 5,8 GB

Download und Installation

Die Datenmenge ist mit 5,7 GB nicht gerade wenig und bei manch einer Internetverbindung wird es eine Weile dauern bis alle Bytes an Ort und Stelle auf dem heimischen Rechner sind. Ist dies geschafft geht es an das installieren. Die Installation lief nach der üblichen recht einfachen Aero soft-Methode ab und funktionierte ohne Probleme, so soll es sein. Nicht vergessen vor der Installation  Virenprogramme abschalten und natürlich  das Ganze mit Administratorenrechten durchführen.

Nach Studium des „Handbuches“, ich würde jetzt eher Merkblatt dazu sagen wollen, welches im PDF-Format beiliegt( Deutsch/Englisch) hat man eigentlich nicht viel Neues erfahren. Allenfalls das es ja ab der P3D 3-V4 Vers. Avatare  gibt, die man für verschiedene Funktionen nutzen kann. Dazu schreibt das Manual :

Wenn Sie Prepar3D V3 (oder neuer) nutzen, können Sie Frank, unseren Piloten, als Avatar benutzen (siehe die P3D-Dokumentation für Informationen zu Avataren). Wenn Sie ein Flugzeug auswählen, können Sie den Avatar mitladen lassen. Frank kann mit jedem Flugzeug geladen werden. Er kann still stehen, gehen, rennen, in die Hocke gehen, gehockt gehen, wieder aufstehen, springen, schwimmen und fallen; all dies über die normale P3D-Steuerung. Um den Avatar erscheinen zu lassen, nutzen Sie den Befehl [Umsch]+[Strg]+[E] in einer Außenansicht eines Flugzeugs oder Fahrzeugs. Sie können den Avatar dann nutzen, um die Szenerie zu erkunden. Quelle: Aerosoft Handbuch

Über ein erweitertes Konfigurationstool, lassen sich verschiedene Funktionen zu oder abschalten. Das schont die Ressourcen des heimischen Rechenknechts und lässt dem Airport-Betreiber die Möglichkeit, das Beste für seinen speziellen PC heraus zu holen.

Control-Panel
Control-Panel

Die Anforderungen, die dieses Addons in P3D an die Hardware stellt, sind bei weitem höher als die der FSX-Version. Die Ablaufgeschwindigkeit gerade in P3DV4 hängt sehr stark von den gewählten Einstellungen der Schieberegler ab. Besonders einige Schatteneinstellungen, sowie die dynamische Beleuchtung erfordern doch eine sehr leistungsstarke Grafikkarte. Möchte man die  Grafikoption „Dynamic Lighting“ verwenden, sollte man schon eine potente Graka am werkeln haben. Dies wird auch explizit so empfohlen, nicht ohne Grund.  Arbeitet im PC noch eine  ältere Grafikarte mit weniger als 2 GB Speicher (dies sollte allerdings unter P3D 3-V4 wohl eher nicht der Fall sein, denke ich) sollte man diese Option nicht nutzen und deshalb abschalten. Die spezifischen Optionen der Grafikeinstellungen hängen vom jeweiligen Grafikkartentyp ab.  Die Optionen „Anisotropische Filterung“ und „Anti-Aliasing“ sollten jedoch ausgewählt werden,  sonst wird das Luftbild-Bodenlayout womöglich nicht fehlerfrei dargestellt .

Zum Einsatz kommt natürlich auch  AESLite , daher sollte auch hier der P3D eigene Fahrzeugverkehr abgeschaltet sein um Kollisionen zu vermeiden. Der AESLite Bodenverkehr  läuft im übrigen bei mir ohne Beanstandung und kann auch am Control-Panel individuell und einfach nach belieben angepasst werden.

Hier ein Avatar beim Rundgang

Der Flughafen selbst, im übrigen der zweitgrößte in Spanien nach Madrid,

Barcelona-El Prat (IATA-Code: BCN, ICAO-Code: LEBL; katal. Aeroport de Barcelona – el Prat, span. Aeropuerto de Barcelona-El Prat) ist der internationale Verkehrsflughafen von Barcelona in Katalonien, Spanien, der größtenteils auf dem Gebiet der Gemeinde El Prat de Llobregat liegt. Mit über 44 Millionen Passagieren (2016) ist er nach dem Flughafen Madrid-Barajas der zweitgrößte Flughafen Spaniens und der zehntgrößte in Europa. Er dient als Drehkreuz für Air Nostrum, Ryanair und Vueling. 

Quelle :Wikipedia

ist nicht der einzige Bestandteil dieses Addons, es gehören 4200 m²  hoch aufgelöstes Luftbild rund um den Flughafen einschließlich der Stadt Barcelona dazu. Doch zuerst bleiben wir einmal beim Airport. Start-und Landebahnen, sowie Apron und Taxiways  sind sehr schön  ausgeführt und zeichnen sich durch korrekte und gut sichtbare Bodenmarkierungen aus. Ebenso sind die Flughafengebäude sehr naturgetreu nachempfunden. Einige können sogar von innen besichtigt und begangen werden. Beleuchtungsmasten, Absperrungen und all die anderen Zutaten, die man auf einem Internationalen Airport erwartet sind natürlich auch soweit als möglich abgebildet und beleben die gesamte Szenerie. Detaillierte und animierte Jetway-Modelle lassen sich über die bekannte Tasten-Kombi  STRG-J bewegen. Dazu  Safegate -Anzeigen an allen Gates sowie funktionale Windsäcke auf dem Gelände.

Safgate Anzeigen , Jetways

Taxiway Beschriftungen

Da, wo der Flugreisende den Flughafen erreicht, wenn er  von zu Hause kommend aus dem Taxi oder Bus aussteigt, also dort wo der Flieger normalerweise nicht hinkommt, sieht es gut aus.  Allenthalben  Reklametafeln, Zäune, Gebäude und Straßen, sowie die zugehörige Vegetation. All das das ist ordentlich wiedergegeben soweit dies in einem Flugsimulations-Addon möglich ist. In Natura sieht es natürlich alles etwas anders aus (das echte Leben hat halt die geilere Grafik).  Aber im Prinzip ist soweit alles vorhanden wie auch in „echt“.

Hier mal ein paar Bilder außerhalb. Alles was oberhalb der Strassendecke ist, lässt sich durchaus sehen. Die Texturen der Strasse selbst ist etwas verwaschen und grob.

Auch der Cargo-Bereich sieht aus der Luft ordentlich aus und ist sehr Detailreich gestaltet.

Cargo Bereich LEBL

Nachts sind alle Katzen grau, sagt man ja oft, das kann man hier nicht behaupten. Die Beleuchtung ist auf dem Flughafen sehr gut gelungen. Hier wurde durch einen Patch gerade noch etwas  verbessert (dieser muss beim DL (noch)gesondert heruntergeladen werden sind aber nur wenige MB).

Bilder aus der Dämmerung
Anflug auf 25R Cockpitsicht
Befeuerung & Anflughilfe 25 R

Eine Installations-Anleitung des Patches liegt in  Form eines TXT Files bei und ist schnell mit wenigen Mouseclicks erledigt.

Wie aus dem Vorangegangenen zu entnehmen ist, kann man die Weiterentwicklung des Airports Barcelona – El Prat  (LEBL)  durch Sim-Wings Flight Simulations als durchaus gelungen betrachten. Doch was ist mit der übrigen dargestellten Szenerie ? Es gehören ja auch noch die Stadt Barcelona mit dem größten Kreuzfahrthafen Europas dazu, sowie die City mit ihren bekannten touristischen Attraktionen.

City im Überflug

Die Autobahnen und Schnellstraßen, die von und zum Airport führen, sind von der Lage her gut ausgeführt. Hat man jedoch vor, diese mit einem Auto zu nutzen stößt man schnell an die Grenzen des Addons. Die Brücken  sind leider nicht befahrbar. Aber eigentlich wird so etwas für ein Flugsimulations-Addon auch nicht vorausgesetzt.

Brücke zum Neuen Criuse Terminal

Erwartet hätte ich, dass zumindest die Große Brücke zu den Kreuzfahrtterminals genutzt werden könnte. Die Cruise-Terminals sind recht gut ausgeführt. Das eher  etwas „leicht verschwommen“ ausgeführte bodennahe Szenario in der Stadt  ist eigentlich überall zu erkennbar. Allerdings ab einer bestimmten  Flughöhe kaum noch wahrnehmbar. Die große Säule mit der Columbus Statue, inklusive Kreisverkehr zu Beginn der  Flaniermeile „las Rambla“  ist ebenfalls umgesetzt. Man erkennt  die Alleen, die diese Strasse säumen, aber da hätte ich mir ein wenig mehr Schärfe der Texturen erwartet. Ebenso ist es mit den anderen baulichen Highlights der Stadt, sie sind alle recht ordentlich wiedergegeben.

Sagrada Família
Sagrada Família die ewige Baustelle

Bei den Nachttexturen ist mir etwas wenig Beleuchtung, so dunkel kann es Nachts  in einer Millionenstadt einfach nicht sein. Die Gebäude der Altstadt, mit den in vielen verschiedenen Rottönen der Dächer, kann man auch vor Ort so erkennen. Dies trägt unter anderem auch zur  Authentizität der Szenerie bei. So entsteht meiner Auffassung nach ein recht harmonischer Szenerie-Eindruck . Schade ist eigentlich nur, dass man hier und dort an den Fototexturen nicht ein wenig retuschiert hat um kein doppeltes Bild zu haben. Wie z.b. bei dem großen Sendeturm, da erkennt man  sowohl das 3D Modell, als auch noch die Abbildung in der fotorealen Textur.

Sicher sollten wir uns daran erinnern, es ist ein Addon für eine Flugsimulation und wer im An-oder Abflug in 2000 ft. bis  5000 ft. über die City fliegt, dem kommt der Untergrund schon gelungen vor und ist vollkommen ausreichend. Der Kritiker könnte jetzt sagen, man hat die Möglichkeit, den Cityteil über das Control-Panel komplett abzuschalten. Aber mal ehrlich, wenn die technischen  sprich Hardwarevoraussetzungen  gegeben sind, wer will das ?

 


So ist dies mein Fazit zum Addon :

Einem Absolut überzeugenden Airportteil Barcelona Professionell  für P3D, mit tollen Gebäuden, Bodentexturen, allem möglichen Kleinkram, AESlite-Verkehr, sehr schöner Nachtbeleuchtung, innen begehbaren Terminals und Cargo- sowie GA-Teil. Ebenso eine komplette Szenerie, die sich aus grösserer Höhe wunderbar ins Gesamtbild einpasst. Ein ordentliches Hafengebiet, das stellenweise kleinere Unstimmigkeiten aufweist. Die verwendeten Dampfer sind nicht wirklich neu  und stammen wohl eher aus den Anfängen des FSX . Hier hätte etwas mehr Liebe zum Detail durchaus zu einem Wow-Effekt führen können. Das gleiche gilt in ganz geringem Maß auch für Stadt.

Nichts desto trotz es ist Meckern auf hohem Niveau.  Barcelona Pro ist durchaus brauchbar und empfehlenswert! Ob einem der Preis bei einer geplanten Anschaffung Wert ist, muß halt jeder für sich entscheiden.

Bei dieser Entscheidung hilft bestimmt auch der Upgrade – Service den Aerosoft anbietet :

Alle Besitzer der Szenerie „Mega Airport Barcelona X“ haben die Möglichkeit, unseren folgenden Upgrade-Service zu nutzen:

Mega Airport Barcelona X (Download oder Box) = > Mega Airport Barcelona professional (Download): 


22,74 € inkl. 19% MwSt. (19,11 € ohne MwSt. | Preisangabe ggf. aufgrund der landesspezifischen MwSt. des EU-Herkunftlandes abweichend). Bitte geben Sie die Seriennummer der Box oder des Downloads von „Mega Airport Barcelona X“ im vorgesehenen Gutschein-/Seriennummernfeld im Warenkorb an.

Unser Upgrade-Service für Kunden, die bereits ‚Mega Airport Barcelona Evolution‘ im Aerosoft-Shop erworben haben:

Mega Airport Barcelona Evolution (FSX/FSX:SE) = > Mega Airport Barcelona professional (P3D V4): 


6,92 € inkl. 19% MwSt. (5,82 € ohne MwSt. | Preisangabe ggf. aufgrund der landesspezifischen MwSt. des EU-Herkunftlandes abweichend). Dafür brauchen Sie nur die professional-Edition in Ihren Warenkorb legen und der Rabatt wird automatisch abgezogen.

Quelle :  Aerosoft 

Zum Abschluss möchte ich mich bei  Aerosoft für die Überlassung eines Review Exemplars bedanken.

Sowie bei all denen, die bis hierher durchgehalten und dieses Review gelesen haben. Ich hoffe, ich konnte dem ein oder anderen von diesem Addon einen kleinen Eindruck verschaffen.