Review ORBX Olbia Costa Smeralda Airport (LIEO)

Sardinien zählt neben Korsika zu den beliebten Ferienzielen im Mittelmeer. Und das für Urlauber aus vielen europäischen Ländern. Die Anreise erfolgt mit dem Flugzeug zum Beispiel nach Cagliari, Alghero oder eben nach Olbia.

Die Insel ist ein Urlaubsziel, dass neben dem Strand-Urlauber auch Wanderer und zudem die High Society anzieht. Letztere bevorzugen Resorts (oder eigene Häuser) an der Costa Smeralda. Nirgendwo sonst auf der Insel ist es so teuer! Aber die Insel bietet sehr viel Abwechslung, ist reich an historischen Relikten, wie zum Beispiel den geheimnisvollen Nuraghen, und immer eine Reise wert, bei weitem nicht nur an die Costa Smeralda!

Fähranleger

Um nach Sardinien zu gelangen nimmt man die Fähre oder eben das Flugzeug, und Olbia liegt am nächsten, wenn man an die Costa Smeralda möchte. Die Stadt Olbia hat mittelalterliches Flair, eine alte Basilika und unzählige Cafés. Sie ist Ziel etlicher Fährlinien und hat auch einen internationalen Flughafen, mit dem wir uns gleich noch näher beschäftigen werden.

Olbia

Olbia versprüht einen etwas provinziellen Charme, obwohl es die viertgrößte Stadt Sardiniens ist. Allerdings finde ich, dass ganz Sardinien – trotz aller Hektik auf den Strassen während der Hochsaison – etwas provinziell wirkt. Und das meine ich eher positiv!

Olbia

Der Flugplatz Olbia – ICAO: LIEO – liegt nur etwa drei Kilometer südöstlich des Stadtzentrums, ist gut mit dem Auto oder Bus erreichbar und hat eine Start- und Landebahn (05/23, 2443 Meter) ein Passagierterminal und einen Corportate Terminal. Glaubt man Wikipedia, wird der Flughafen Ende des Jahres 2019 für eine Weile geschlossen, um die Landebahn zu sanieren und auf 2740 Meter zu verlängern. Auch soll das Passagierterminal umgebaut werden. Es werden – saisonabhängig – sehr viele Verbindungen zum italienischen Festland und zu Destinationen in ganz Europa angeboten.

Aber beschäftigen wir uns mal mit dem nur für P3D V4 gemachten Addon.

ORBX schreibt auf der Homepage, dass das P3DV4 Addon Olbia den Flughafen umfasst sowie insgesamt ca. 130 Quadratkilometer fotorealer Szenerie um den Platz herum. Matteo Veneziani hat zudem eine Vielzahl von POI umgesetzt, dabei unter anderem Helipads, einige Fähren und Züge. Dazu natürlich Dynamic Lighting, Sode Jetways und das alles mit der von ORBX erwarteten Gründlichkeit.

Umgebung

Es wird empfohlen, entweder Global oder European Landclass zu nutzen (oder beides), um den bestmöglichen Effekt zu erhalten. Und, etwas vorweg genommen, kann ich sagen, dass der Übergang dieser Szenerie zur Umgebung ganz gut gelungen ist. Lediglich einige Strassenübergänge von Olbia zu Global sind etwas auffällig geraten. Der Kauf und Download ist mittels FTX Central wie üblich problemlos zu bewältigen. Das Addon hat auch ein kleines Handbuch und kostet derzeit € 25,29. Mittels des Control Panels läßt sich das Ein- bzw. Ausschalten der statischen Flugzeuge, des Dynamic Lighting sowie die Dichte des 3-D Grases steuern.

Da der Flugplatz in unmittelbarer Nähe zur Stadt Olbia liegt und auch der charakteristische Fährterminal beim Anflug sichtbar ist, gibt es, ohne weite Ausflüge machen zu müssen, viel zu sehen. Der Platz liegt sehr hübsch am Ende einer Bucht, die nur einen schmalen Zugang hat. Der dortige Leuchtturm ist auch im Flugsimulator gut zu sehen! Das alles entdeckt man schon beim Anflug und kann verstehen, warum diese Ecke Sardiniens so beliebt ist.

Approach

Der Flugplatz selber bietet neben der Start- und Landebahn einen parallelen Taxiway und das Passagierterminal am 23-Ende des Platzes. Am anderen Ende ist ein separater Bereich für die Gäste, die mit dem eigenem Flugzeug anreisen möchten, dort wird jeder gewünschte Service geboten, auch gerne für den gehobenen Anspruch!

Corporate-Area

Beide Bereiche sind sehr schön und detailliert gemacht. Die Texturen sind scharf und bleiben es auch, wenn man näher herangeht. Die Farbgebung der Gebäude sowie die unterschiedlichen Bauformen- und Materialien sind gut zu erkennen und entsprechen – soweit ich das mittels Google Earth überprüfen konnte – der Realität. Planzen aller Art – Blumen, Büsche und Bäume – passen gut hierher und sehen auch sehr gut aus. Die Bodentexturen sind zum Teil nicht ganz scharf, zeigen aber die unterschiedlichen Untergründe gut auf.

Die Markierungen sind gut sichtbar und zum Teil schon etwas abgebröckelt, das passt! Bei den Betonplatten auf dem Vorfeld sieht man die Fugen, an anderen Stellen ist der Untergrund etwas aufgebrochen, auch Kleinigkeiten wie Zäune und Schilder und die Abdeckungen der Entwässerungsschächte hat man nicht vergessen. Die Flächen wirken nicht steril, da die üblichen Verschmutzungen zu erkennen sind. Überall steht und liegt Gerät herum, statische Flugzeuge stehen an den Jetways oder auf den Parkplätzen davor. Etwas abseits findet man sogar ein Feuerlösch-Flugzeug, klasse. Sogar die Registrierungen der kleinen Flieger passen, keine Cessna aus Australien dabei….

Die Flaggen bewegen sich, Menschen sind mit Gepäck beschäftigt, der ganze Platz wirkt belebt. Zusammen mit dem passenden Bewuchs ergibt sich auf dem Flugplatz ein sehr stimmiges, ausgewogenes Bild.

Das gilt auch für den Bereich direkt vor dem Terminal, der ebenfalls sehr detailliert umgesetzt worden ist.

Die PAPI-Lichter im Anflug auf die 05 zeigen nicht richtig an, Abhilfe mittels eines Updates ist bereits angekündigt.

Auch ausserhalb des Flugplatzes setzt sich das gute Bild fort. Die Stadt Olbia sowie die umliegenden Gemeinden nebst POI sind sehr gut und stimmig umgesetzt. Auch hier passen Bebauung und Vegetation nach Sardinien. Die Farbgebung der Stadt und einiger Gemeinden im Umkreis ist mir persönlich etwas zu hell geraten. Im Vergleich mit Google Earth fehlen mir die dort dominierenden Braun- bzw. Rottöne. Lediglich der Industrie-Bereich am Hafen ist passend hell umgesetzt. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau! Was mir besonders gut gefällt ist die Darstellung der Küste. Man erkennt sehr gut, ob es hier felsig, sumpfig oder sandig ist. Die sehr verzweigte Küste mit allen Kanälen und verschiedenem Bewuchs ist ausgezeichnet dargestellt.

Umgebung
Küste

Auch die Beleuchtung ist gelungen. Der Flugplatz ist an den richtigen Stellen gut ausgeleuchtet, ohne zu hell zu wirken. Man sieht auch deutliche Veränderungen an der Umgebung je nachdem, welche Jahreszeit man anwählt, das passt auch. Die Performance der Szenerie ist nicht zu beanstanden, ich fliege mit gelockten 30 FPS, und die hatte ich immer.

Terminal
Terminal

Zeit für ein Fazit: Das Addon Olbia Costa Smeralda von ORBX setzt den Flugplatz sowie die angrenzenden ca. 130 Quadratkilometer sehr gut um. Sowohl der Flugplatz als auch die Umgebung sind sehr stimmig und passen sich gut in ORBX Global und/oder ORBX Open LC Europe ein. Da der Flugplatz in der Realität vom Airliner bis zum GA-Flugzeug genutzt wird, ist das Addon auch etwas für jeden Sim-Piloten, der gerne im Mittelmeer-Bereich fliegt oder eben gut gemachte Szenerien etwas außerhalb der üblichen Ziele anfliegen mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.