Review ORBX True Earth Great Britain South und ORBX Southampton International für X-Plane 11

Das Friendly Flusi Forum berichtet in Form von Reviews ja schon recht lange über Addons für den FS9, FSX und P3D in allen Varianten. Bisher hatte aus dem Review-Team noch niemand XP installiert oder in intensiverer Nutzung. 

Das hat sich nun geändert. Durch die vielen Beiträge im Forum animiert, habe ich mir XP11 gekauft und installiert. Dank der Hilfe vieler Nutzer im Forum läuft der Simulator nun in etwa so, wie er soll. 

Gleichwohl bin ich kein Experte von XP11, nur ein Anfänger mit Grundkenntnissen. Trotzdem haben mich die Szenerien von ORBX in FSX und P3D immer so begeistert dass ich nun versuche, ein Review über zwei ORBX-Szenerien für X-Plane zu schreiben.

Da wäre zum Einen die Region ORBX True Earth Great Britain South und zum Anderen der Flugplatz Southampton International (EGHI)

Stadtansicht

Das schien mir angemessen zu sein, um vergleichbar mit P3D eine volle Region und einen Flugplatz (der im übrigen in der Region liegt) zu betrachten. Das bedeutet aber nicht, dass ich hier nun laufend Vergleiche zwischen XP11 und P3D ziehen werde, im Gegenteil. Ich betrachte beide Simulatoren als gleichwertige, eigenständige Produkte und die Addons eben nur in „ihrem“ Simulator. Sicher gibt es gerade bei ORBX viele Gemeinsamkeiten, denn die Airports gibt es ja auch für P3D, aber die Erstellung von Szenerien soll hier nicht mein Thema sein.

Aber genug der Vorrede, jetzt geht es zu den Produkten. 

Anfangen möchte ich mit True Earth Great Britain South. Ein gewaltiges Paket, mit etwa 16 GB Download und über 120 GB Platzbedarf nach erfolgreicher Installation. 

Wales

Eine Menge Daten, die hier verarbeitet werden. Falls es nicht gerade ein Sonderangebot gibt, kostet TE GB South 54,95 AUD. Der Kauf erfolgt über www.orbxdirect.com und die Installation idealerweise über FTX Central. Zu beachten ist, dass der Platzbedarf schon bei der Installation und der Konvertierung der Daten gewaltig ist, man muss für reichlich Freiraum auf der Festplatte sorgen. Der Download dauert entsprechend der Internetverbindung vielleicht etwas länger, aber anschliessend werden die Daten entpackt, installiert und schliesslich konvertiert. Bei mir hat der gesamte Vorgang etwa 4 Stunden gedauert. Nach einem ersten Start von XP11 sollte man tunlichst in der scenery_packs.ini nachsehen, ob die Reihenfolge stimmt. 

Wie die Reihenfolge richtig ist, findet man u.a. hier.

Danach kann es sofort losgehen. ORBX gibt an, dass TE GB South mehr als 107 qm abdeckt, vom Kanal im Süden bis zu einer Linie von der markanten Bucht „The Wash“ an der Nordsee zur Cardigan Bay  in Wales, an der Irischen See im Norden. Die weiteren Teile Großbritanniens sollen demnächst folgen.

Abdeckung

Dieses große Gebiet wurde nun vollständig neu gestaltet. ORBX schreibt auf der Produktseite, dass ein spezielles Autogen für XP entwickelt wurde. Dies erlaubt es, Häuser zu modellieren, die vom Aussehen genau nach GB passen, mit der richtigen Höhe und mit minimalem Einfluss auf die Performance. 

Zudem sollen 130 Millionen Bäume exakt platziert worden sein (ich habe nicht nachgezählt) und 13,2 Millionen Gebäude ihren „richtigen“ Platz gefunden haben. Dazu gehörten auch viele Points of Interest (POI; also prominente Landmarken), wie Windparks, Kirchen, Schlösser, Leuchttürme, Hafenanlagen, Brücken und vieles mehr. Abgerundet wird das alles durch exakt platzierte Strassen, Eisenbahnen, Küstenlinien und ein genaues 10m Mesh. Es gibt nur Sommer-Texturen, allerdings mit Beleuchtung bei Nacht, dazu später mehr.

Diese immense Vielfalt and Infrastruktur und Landschaftsgestaltung habe ich mir mal genauer angesehen. Um keine Verfälschung der Performance zu bekommen, habe ich alle Flüge mit der default Beech Baron vorgenommen. Man kann im Rahmen eines solchen Reviews nicht das gesamte Gebiet abdecken, und so habe ich einige kleinere Flüge unternommen. Diese fanden im Stadtgebiet von London statt, um Southampton und um Dover herum sowie in Wales.

Vorweg, ich nutze nur wenige Plugins, darunter BluFX und das Tweak Utility von FlyAGI. Dort habe ich den LOD auf Automatic gestellt. Es hängt natürlich stark von den Einstellungen im XP ab, wieviele Details man sieht. Alles ja auch eine Frage der Performance….

London City

Für mich ist der Eindruck, den die Londoner City macht, hervorragend. Die dargestellten Objekte sind scharf, gut zu erkennen und – verglichen mit der mitlaufenden Moving Map – exakt platziert.  Die Gebäude, Brücken und Strassen sind genau dort, wo die Karte sie auch anzeigt. XP-spezifisch (las ich im ORBX-Forum) stehen ab und an Bäume auf der Strasse, und das kann ich bestätigen. Aber auch die Grünflächen in der Stadt sind stimmig, keine Kritik hier.

London City

Die Standard-Gebäude (also nicht die POIs) sind ebenfalls sehr gut texturiert und strukturiert. Sie passen ins Bild und sind abwechslungsreich. Der Strassenverkehr fährt links, passt auch. 

Mit deutlich höheren LOD-Werten sieht man bestimmt noch mehr, aber ich möchte auch flüssig fliegen.

Dover

Der zweite Flug führt von Lydd (EGMD) an der Küste entlang bis nach Dover. Hier fällt mir auf, wie genau die verschiedenen Formen der Küste dargestellt werden. Zum Teil Klippen, zum Teil flacher Sandstand und an anderer Stelle Brachland, das passt gut. Auch die Ortschaften an der Küste sind an der richtigen Stelle zu finden. VFR-Navigation nach Karte und Kompass stellt kein Problem dar. Die Form der Orte wie die Strassenführung der größeren Strassen erlauben eine sehr exakte Positionsbestimmung, das geht nicht besser. Ebenfalls stimmig ist die Vegetation. Wald und Felder mit unterschiedlichen Anbauten wechseln sich ab. Auch die Verteilung von Wald und Landwirtschaft entsprechen der Realität. Einzige von mir gefundene Ausnahme sind die „White Cliffs of Dover“, die viel zu grün geraten sind.

Dover

Das gleiche Bild ergibt sich auch auf einem Flug von Southampton Richtung Cornwall. Wiederum entspricht die Abbildung der Landschaft der Realität. Man sieht deutlich den Unterschied zu den Küstenformationen bei Dover. Auch die Vegetation ändert sich und passt genau.

Das Stadtbild, zum Beispiel von St. Just, passt perfekt. Auch die Umgebung nebst Golfplatz und Burgruinen wurde exakt wiedergegeben.

Bei St. Just
Bei St. Just

Die Bodentexturen bleiben auch in geringeren Höhen scharf, der Effekt der verwaschenen Texturen tritt recht spät ein. Die default-Flugplätze sind unverändert geblieben. Wenn sie an der richtigen Stelle in der scenery_packs.ini stehen, sind sie sauber in TE GB South integriert.

Wales

Auch bei meinen dritten Flug für dieses Review, gibt es nichts zu beanstanden. In Wales kommt das 10m Mesh zum Tragen, hier gibt es ja einige Hügel. Wie vorher auch, ist die Darstellung von Infrastruktur und Vegetation einwandfrei.

Das bringt mich jetzt zum anderen Addon dieses Reviews, den Flughafen Southampton International (EGHI).

Departing at Dusk

Kauf und Download mittels OrbxDirect und FTX Central verlaufen einfach und schnell. Zur Zeit kostet der Flugplatz 32,95 AU$ (ohne Berücksichtigung von Sonderangeboten). Zu beachten ist, dass auch die ORBX Library installiert werden muss. Der Hinweis darauf – und der Link zum Download – findet sich auf der Produkt-Seite ganz unten!

Nach der Ankündigung auf der Produkt-Seite erwartet den XP-Piloten ein sehr detailliert erstellter Flughafen. Dazu gehören das gepflasterte Vorfeld, alle genau erstellten Gebäude, viele statische Flugzeuge, viele bewegliche Fahrzeuge sowie Bodenpersonal. Natürlich fügt sich der Flugplatz nahtlos in TE GB South ein. ORBX weißt darauf hin, dass ohne TE GB South der ein oder andere Fehler in der Darstellung erscheinen könnte.

Ramp

Der Flugplatz erscheint tatsächlich in der von P3D her gewohnten hohen Qualität von ORBX Flugplätzen. 

Die Bodentexturen sind scharf, auch beim Rollen zur Startbahn. Gras und Blumen wirken echt und passen gut. Die Bodenmarkierungen und Lichter sind an der richtigen Stelle. 

Auf dem Taxiway

Der Flugplatz selber wirkt sehr lebendig. Überall ist Betrieb. Neben den üblichen statischen Fliegern an den Gates und auf anderen Abstellflächen, sieht man Personen, fahrende Ground-Service Fahrzeuge und jede Menge Gerät. Das geht bis zum Werkzeugkasten des Mechanikers. Auch hier sind die Texturen scharf und stimmig. 

Die Abdeckung reicht deutlich über das reine Flughafengelände hinaus, sowohl nach Süden wie auch nach Norden. Die Stadt und die Industrieanlagen sowie der Bahnhof gefallen mir sehr gut. Das ganze Gebiet ist sehr detailliert und wie mir scheint mit passenden Gebäuden und entsprechender Vegetation hervorragend dargestellt.

Abdeckung

Auf dem Flugplatz und der Umgebung gibt es nichts zu kritisieren.

Auch gut gelungen ist die Nachtbeleuchtung. Nach einem Anfängerfehler, der den ganzen Sim in viel zu dunkle Nacht tauchte, sieht Southampton bei Nacht (ohne irgendwelche Plugins oder Tools) sehr ansprechend aus:

Nacht, Boden
Nacht, Luftbild

Auch die Beleuchtung über TE GB South kann sich sehen lassen. Der sehr helle Fleck am Horizont ist übrigens London Heathrow!

Nacht über London

Fazit:

Beide Addons erfüllen meine Erwartungen vollständig. Der Eindruck von TE GB South ist ausserordentlich positiv und gefällt ebenso gut wie TE Niederlande für P3D. Ein perfekter Untergrund mit handgemachten Autogen ergibt eben ein sehr stimmiges Bild. 

Ob sich diese Art der Abbildung von Szenerien im Flugsimulator durchsetzen wird bezweifle ich. Der Platzbedarf ist gigantisch und vermutlich nur dann interessant, wenn man den überwiegenden Teil seiner Flüge im Simulator in dieser Gegend (also zum Beispiel in Großbritannien) durchführt. Ich persönlich fliege gerne auch mal woanders und müsste wohl mehrere Terrabyte an Speicherplatz haben um in ganz Europa und Nordamerika zu fliegen, so wie ich es jetzt mache. 

Die Qualität der angebotenen Software ist allerdings hervorragend und wer auch mal nach Sicht durch Südengland fliegt, hat hier eine grandiose Szenerie zur Verfügung.

Southampton International ist eine sehr detaillierter Airport, der einen Großteil der unmittelbaren Umgebung mit abbildet. So ergibt sich ein abgerundetes Bild, hier zu fliegen macht Spaß.

Die Performance ist bei beiden Flugplätzen absolut in Ordnung. Natürlich muss man mit geringeren Frames über London rechnen, aber vom Prinzip her kann man überall flüssig fliegen. Das gilt genauso für EGHI Southampton International.

Für den X-Plane Piloten ergibt sich somit in Südengland eine tolle Gelegenheit, richtig nach VFR zu fliegen. Es gibt ja schon etliche weitere Airports von ORBX dort, genug Möglichkeiten, auf Erkundung zu gehen!

Ein Dank geht an ORBX für die Überlassung der Review-Copies!

Viking01 für Friendly Flusi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.